Das Wandelforum – ein neuer Verein

wandelforumvon Peggy Kammer

Viele, die abb-seminare kennen, kennen auch Rainer Molzahn und Peggy Kammer, Rita Thielen und Franziska Hengl oder auch Friede Gebhard und Helga Pfetsch. Diese Personen – und einige weitere – haben einen Verein gegründet: das Wandelforum. Worum gehts?

Nur mal schnell die Welt retten

„Wir gründen einen Verein, um die Welt zu retten.“

Wenn dir jemand sowas sagen würde, was würdest du denken? Albern und idealistisch? Ein unkonkretes, sehr globales und nicht schaffbares Ziel? Irgendwie sympathisch, aber auch weltfremd? Vielleicht irgend so etwas.

Wir dachten uns: Warum nicht?! …

Warum nicht ein Wandelforum gründen?

Unser Traum ist einfach: Jede und jeder entfaltet seine individuelle Größe und setzt sie in der Gemeinschaft für eine lebenswerte Welt ein.

Wenn wir alle aktiv werden und unseren gemeinsamen öffentlichen Raum prägen und verändern, können wir etwas bewegen. So einfach kann Wandel sein.

Unser Traum ist herausfordernd: Die Verquickung und gegenseitige Abhängigkeit von individueller und kollektiver Entwicklung und die komplexen globalen Zusammenhänge und Probleme fordern uns heraus – und sind nicht mit einfachen Rezepten à la „Tu dies und lass jenes.“ zu bewältigen.

Wir sind mutig, vielleicht auch ein bisschen übermütig, uns diesen Herausforderungen zu stellen.

Das Wandelforum ist unser Versuch, einen Unterschied zu machen. Wir werden dazu beitragen, dass wir aus der kollektiven Trance aussteigen und schöpferisch werden – denn wir alle sind Zauberer und erschaffen die Welt erst, in der wir uns dann zurechtfinden müssen.

„Schöpferisch sein“ heißt für uns: Wir folgen den Fragen, nicht den Antworten. Schöpferisch sind wir, wenn wir den Rahmen, der unser Denken und Handeln leitet, in Frage stellen, ihn sprengen und einen neuen basteln. Die schöpferische Kraft verbindet uns mit allen Lebewesen und unserer Erde.

Wir wollen dich

Das Wandelforum ist kein `closed circle`. Im Gegenteil.

Wir wollen und wir brauchen dich, wenn:

Tanzpaar - Quelle Peg van Lou
  • du mehr willst, als deinen Lebensunterhalt verdienen, ein gemütliches Zuhause haben und ab und an den Vergnügungen des Lebens nachgehen,du einen Beitrag für die Welt leisten möchtest, wie groß oder klein er auch immer sein soll,
  • du dich nicht scheust, persönlich zu lernen und zu wachsen,
  • du eine Gemeinschaft von Leuten suchst, die es ernst meint und mit Spaß und Leidenschaft Wege des Wandels sucht und geht,
  • du unsere Welt liebst.

Weil jede und jeder von uns zählt.

Du bist willkommen – mit all deinen Stärken und Schwächen, deinen Träumen und Macken, mit deiner Kraft und deiner Unvollkommenheit.

Wege des Wandels

Worin besteht der Unterschied, den du machen kannst, um unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen? Jeder Einzelne von uns hat seine individuelle Geschichte und Berufung. Wir sind davon überzeugt, dass wir alle dazu aufgerufen sind, diese Geschichte zu erleben, zu lernen, uns zu entwickeln und unsere Erfahrungen mit anderen zu teilen: die Erfolge und Misserfolge, den Mut und die Verzweiflung, den Weg und die Schlaglöcher. Wir sind dazu aufgerufen, das Beste in uns zu entwickeln, mit allen Höhen und Tiefen – und dies anderen zu schenken. Das ist der individuelle Wandel, der eine gemeinschaftliche Veränderung bewirkt.

Die Aktivitäten des Wandelforums sind vielfältig. Aber: Bei allem, was wir tun, muss es eine Verbindung von Individuum, Gemeinschaft und Erde geben.

Wir toben uns in vier Bereichen aus:

Fragen und Forschen
Hier gehen wir auf Entdeckungsreisen und beschäftigen uns – in Vortragsreihen, Forschungsprojekten und Think Tanks – mit Fragen und Themen, wie: Wem gehört der öffentliche Raum? Was und wie können wir in und von der Natur über Gemeinschaft lernen? Wie schaffen wir neue Wirklichkeiten durch das Denken neuer Möglichkeiten? Was braucht die weibliche Heldinnenreise – und warum brauchen wir sie? Wie wandelbar ist Identität, individuell und kollektiv?

Treffen und Teilen
Leute zusammenbringen, auch jenseits bekannter Kreise, gemeinsam denken und lernen – den öffentlichen Raum verändern. Dazu gehören u.a. Dialoge und Council an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Kontexten, das Forum „Halbe-Halbe“ und auch das allererste Wandelforum des Wandelforums im nächsten Jahr unter dem Motto „Das Beste teilen“.

Probieren und Praktizieren
Nicht nur klug schnacken. Für dich und mit dir – und auch für uns und mit uns – werden wir in Workshops, Werkstätten, Seminaren und Ausbildungen alles geben, was wir wissen und können. Und mit dir gemeinsam lernen. Wie wäre es mit „My way“, „You care for people – I care for you“, „Gleis 9 3/4 – die Wiederverzauberung der Welt“, „After-Party-Work“, „Stell dich deinen Möglichkeiten“ oder auch „Skillful Discussion“?

Erfinden und Erschaffen
Das Leben tanzt. Und wir machen mit. Hier gibt es Zeit und Raum zum Austoben, zum Rütteln und Philosophieren, zum Neues-Schaffen – in Ton, Wort, Bild, Bewegung und Film. Und zum Spaß haben. „Alle Kunst ist frivol, die nicht zu einer tieferen Selbsterkenntnis der Menschen beitragen will.“ so sprach Denis Diderot. Damit ist unser Anspruch auf den Punkt gebracht. Schöpferisch und spielerisch wollen wir uns und die Welt erkunden und neu erfinden. Alles getreu unserem Motto: Aus allem, was uns quält, machen wir ein Event.

Du siehst: Die Wege des Wandels sind bunt und mannigfaltig. Bekommst du da nicht Lust auf mehr?

Engagement und Unterstützung hat viele Gesichter und Seiten. Wir freuen uns, dass wir hier an dieser Stelle auf das Wandelforum aufmerksam machen dürfen. Wir wissen, dass auch unsere Freunde und Kollegen von der ABB mit den gleichen Fragen beschäftigt sind wie wir und es ernst meinen mit ihrem Beitrag für die Welt.

Danke fürs Teilen.
www.wandelforum.de


Bitte teile diesen Beitrag mit …

Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>