Fünf Aufmerksamkeiten im Coaching

fünf Aufmerksamkeiten im Coachingvon Peggy Kammer und Rainer Molzahn

Während wir gerade an unserem Buch „Transformatives Coaching“ arbeiten, stolpern wir immer wieder über die Zahl 5. Das 5-Grenzen-Prozessmodell ist Grundlage unseres Coaching-Ansatzes, es gibt 5 archetypische Wege in einem Veränderungsprozess. Und nun: die 5 Aufmerksamkeiten in der Arbeit als Coach … (mehr …)

Wie wir Coaching verstehen und welche Diagnostik wir nutzen

Diagnostik im Coachingvon Rainer Molzahn und Peggy Kammer

Diagnostik im Coaching klingt erstmal merkwürdig, kennen wir diesen Begriff doch eher aus der Medizin und Therapie. Trotzdem brauchen wir als Coaches ein professionelles Fundament, um seriös und wirksam Veränderungsprozesse begleiten zu können. (mehr …)

Erste Ausbildung Positive Psychologie beendet – ein Fazit

Erste Ausbildung Positive Psychologievon Albert Glossner

Am 15. Juni war es soweit: Ich habe die ersten drei der sechs Zertifikate „Zertifizierter Anwender Positive Psychologie (Dach-PP)“ überreicht. Am Tag zuvor hatten 5 Teilnehmer ihr praktisches Projekt vorgestellt, aber erst drei haben eine schriftliche Arbeit abgegeben, die anderen werden diese noch nachreichen. Eine gute Gelegenheit, ein erstes Fazit der neuen Ausbildung bei abb-seminare zu ziehen. (mehr …)

Online Seminare selbst durchführen – Ein Interview mit Teilnehmern des Moduls „Online Trainieren“

Online Seminare selbst durchführenvon Elisabeth Penselin

Onlineseminare bzw. Webinare sind schon speziell. Für Trainer wie auch für Teilnehmer. Jeder sitzt individuell an seinem PC, verbunden durch technische Hilfsmittel. Da wundert es nicht, dass der eine oder andere Trainer skeptisch ist, inwieweit er dieses Medium für seine Themen sinnvoll nutzen kann. Gleichzeitig haben Webinare und eLearning-Möglichkeiten einen großen Reiz. Vor allem den Reiz der Flexibilität – räumlich, zeitlich, konzeptionell… (mehr …)

Das suggestopädische Manifest

Blog Sug Manifestvon Marion Kellner-Lewandowsky

Die Suggestopädie ist unser Arbeitskonzept der Trainer und Trainerinnen bei abb-seminare. All unsere Trainings basieren auf dem Handwerk und dem suggestopädischen Anspruch, den wir an unsere Trainings stellen. Damit wir mit unserer Begeisterung für die Suggestopädie aber nicht in den alten Konzepten steckenbleiben, haben wir die Suggestopädie-Ausbildung in diesem Jahr umfassend neu überarbeitet und als Trainer-Exzellenz-Programm auf ein neues Niveau gehoben.  (mehr …)

abb-Impulstage 14.-15. Juni 2019: der Countdown läuft

von Albert Glossner

Der Termin steht, die Location auch, Anmeldungen sind bereits seit dem 1. Juni möglich, die Frist für Workshopbewerbungen endet am 30.09.2018. Das ist das Wichtigste. Nun die Einzelheiten – eine nach der anderen: (mehr …)

Der Spannungsbogen im Seminar: Zeiten und Rhythmen

Spannungsbogen im Seminarvon Albert Glossner

Wie halte ich den Spannungsbogen in meinem Training?

In Teil 1 ging es um die Abwechslung von Lernaktivitäten als erstes Prinzip, im Teil 2 um die soziale Dimension des Lernens, den unterschiedlichen Sozialformen, im dritten und letzten Teil geht es um Zeiten und Rhythmen, die das Lernen unterstützen.  (mehr …)

Der Spannungsbogen im Seminar: die Sozialformen

Spannungsbogen im Seminarvon Albert Glossner

In Teil 1 dieses Beitrages zur Frage „Wie schaffe ich einen Spannungsbogen über den ganzen Trainingstag?“ stand das Sandwichmodell im Mittelpunkt. In diesem Beitrag geht es um die Sozialformen des Lernens. Die Auswahl und Kombination von Sozialformen ist für mich der zweite Ansatz, den ich beachte, um einen abwechslungsreichen Seminartag zu gestalten. Worum geht’s dabei? (mehr …)