abb-seminare

So erreichst du uns:

Logo abb-seminare

PowerPoint Präsentation Tipps: 8 Trainer Tipps für wirkungsvolle Präsentationen

von Dorit Häuser, 22. Januar 2014

Damit deine Powerpoint Präsentation deine Teilnehmer*innen nicht ermüdet, sondern begeistert, haben wir dir hier 8 Trainer Tipps für wirkungsvolle Präsentationen mit Laptop und Beamer veröffentlicht – auch zum Download für deine Trainer-Praxis!

1. Tipp: „Erläutere alles, was du visualisierst!“

Das heißt, dass mündliche Erklärung und Präsentation zueinander passen müssen. Teilnehmer*innen können nur schwer den Erklärungen des Präsentierenden folgen und gleichzeitig komplexe visuelle Darstellung erfassen.

Bei zu komplexer Erklärung und zu umfassender Visualisierung geht nur ein Entweder-Oder.

Was am besten funktioniert sind Stichworte, höchstens Halbsätze, Bilder, Grafiken oder Symbole, aber eben keine längeren Sätze oder komplexe Darstellungen. Vor allem Grafiken und Achsenbeschriftungen sollten erklärt werden.

2. Tipp: „Visualisiere nicht alles, was du erläuterst!“

Die größte Gefahr beim Einsatz von PowerPoint-Folien ist, dass der Trainer am Ende zum Vorleser seiner eigenen Charts wird! Daher ist wohl einer der entscheidensten Powerpoint Präsentation Tipps: Nicht alles, was gesagt und erklärt wird, muss auch als Visualisierung und Text präsentiert werden. Oft reichen ein einfaches Bild und wenige Stichpunkte. Dies erleichtert den Teilnehmern auch das Behalten der wesentlichsten Inhalte.

Eine Folie muss nicht selbst erklärend sein!! Die Visualisierung sollte die Erklärungen ergänzen und unterstützen, nicht ersetzen!

3. Tipp: „Vermeide reine Textcharts!"

Die meisten Powerpoint Präsentationen bestehen aus gleich aufgebauten Textcharts. Das ermüdet die Teilnehmer und mindert die Merkfähigkeit.

Daher empfehlen wir, auch mal auf Textcharts zu verzichten bzw. sie radikal auf Diät zu setzen.

11 grundlegenden Powerpoint Präsentation Tipps für eine gelungene Foliengestaltung:

  • Alles erkennbar gestalten
  • Reduzieren auf das Wesentliche
  • Eine Aussage bzw. Botschaft pro Chart mit Überschrift
  • Einheitlichkeit in der Gestaltung
  • große Flächen hell, kleine Flächen dunkel
  • Reine Textcharts vermeiden bzw. reduzieren
  • Text Dynamik geben (durch Textanordnung, Pfeile, Strukturbilder)
  • Bilder, Symbole, Piktogramme reduziert und gezielt verwenden
  • Videos und Sound kurz und gezielt einsetzen, keine animierte Cliparts
  • Zahlenmaterial in Grafiken übersetzen, Grafiken vereinfachen
  • Einfaches, reduziertes Folien-Design

Schrift: eine Schriftart für alle Charts, klare und kräftige Schriftart, ausreichende Schriftgröße, max. 3 verschiedene Schriftgrößen Stichworte mit Gliederungszeichen

Farben: Farbanzahl reduzieren, max. 3 Farben für gesamte Präsentation, heller Hintergrund mit schwarzer Schrift

Animationen und Effekte: erscheinende Darstellungselemente und Folienübergänge immer mit Bewegung animieren, »Klickrate« auf ein Minimum reduzieren (Elemente zusammenfassen), auf eine Form der Animation beschränken, »ruhige« Formen der Animation, auf Sound zur Animation verzichten

4. Tipp: „Mit Animationen wird die PowerPoint Präsentation spannender"

Ein Vorteil bei Beamer-Präsentationen ist, dass die Visualisierungselemente nach und nach erscheinen oder verschwinden können.

Durch Animationen (per Mausklick Elemente auftauchen, bewegen, verändern oder verschwinden lassen) kann der Präsentierende Spannung und Klarheit in die Präsentationen bringen, Erklärungen Stück für Stück aufbauen oder Überraschungen einzubauen.

Dabei sollten Animationen sehr sparsam verwendet werden, weil sie sonst weder Spannung aufbauen noch Lernen fördern.

Unsere Powerpoint Präsentation Tipps für gute Animationen sind die folgenden „Klassiker“:

  • Einfliegen
  • Wischer
  • Übergang (bewegte Folienübergänge, z.B. von innen einblenden)

Besonders gut sind Animationen geeignet für Diagramme und Schaubilder, die Stück für Stück erscheinen und den Teilnehmer so nicht überfordern.

Außerdem bringen Animationen durch die leichte Bewegung Ruhe in die Präsentation, da die Dinge nicht mehr plötzlich auftauchen.

3 wichtige Fragen für den Animations-Einsatz:

  • Warum setze ich gerade diese Animation ein?
  • Welche Information möchte ich damit verstärken oder transportieren?
  • Was will ich bei den Teilnehmern damit bewirken?

5. Tipp: „Schwarzfolien“

Ein wichtiges Element für einen wirkungsvollen Einsatz von PowerPoint sind die Schwarzfolien.

Schwarzfolien sind PowerPoint-Folien mit komplett schwarzer Hintergrundfarbe ohne Inhalt. Sie werden zwischen einzelnen Charts und am Anfang und Ende einer Präsentation platziert. Der Beamer gibt bei einem schwarzen Chart kein Licht ab – wie abgeschaltet.

Die Schwarzfolien haben folgende Vorteile:

  • Sie gönnen den Teilnehmern eine Visualisierungs- und Beamerpause.
  • Der Präsentierende steht im Mittelpunkt, nicht die Technik.
  • Die nächste PowerPoint-Folie kann – mit voller Aufmerksamkeit der Teilnehmer – angekündigt werden und wirkt so viel stärker.
  • Die Anfangsschwarzfolie hat den Vorteil, dass der Trainer die Präsentation starten kann, bevor die Teilnehmer erscheinen. Niemand merkt, dass alles schon läuft und das erste Chart kann angekündigt werden.

6. Tipp: „Entferne kleine Fuß- oder Kopfzeilen"

Informationen auf dem Chart, die so klein sind, dass die Teilnehmer sie nicht lesen können, können auch weggelassen werden, da sie nur unnötige Leseenergie der Teilnehmer verbrauchen.

Damit sind gemeint:

  • Fußzeilen der Folien
  • Logos
  • Speicherdatum und –ort
  • Foliennummer
  • Themenreihe

7. Tipp: „PowerPoint Präsentationen sind keine gekürzten Handouts!"

Eine Teilnehmerunterlage ist etwas anderes als eine Präsentationsvisualisierung. Textunterlagen sollten selbst erklärend, d.h. durch Lesen verständlich sein. Charts sollten nicht selbst erklärend sein. Diese müssen schnell erfassbar sein. Präsentationscharts sind also keine gekürzten Unterlagen!

8. Tipp: „Gute Vorbereitung = Gute Präsentation!“

Was: Zielsetzung, Teilnehmeranalyse, Inhaltserarbeitung

Wie: Wie bringe ich die Aussagen in der Präsentation wirkungsvoll rüber?

Entwürfe auf dem Papier – nicht am PC!

Laptop: Ideen am PC umsetzen

Generalprobe: Stimmen Gesagtes mit Visualisierung und Animation überein?

Quelle und Literaturempfehlung für weitere Powerpoint Präsentation Tipps: Schilling, Gert: Präsentieren mit Laptop und Beamer.

Hier kannst du dir die 8 Powerpoint Präsentation Tipps kostenlos als PDF downloaden:
8 Powerpoint Präsentation Tipps.pdf


Weitere Powerpoint Präsentation Tipps und zahlreiche Übungen für gelungene Seminarpräsentationen lernst du im Modul Präsenz entfalten unserer Trainerausbildung.

  • Hier stehen dein Auftreten und deine Wirkung vor einer Gruppe im Mittelpunkt.
  • Du lernst, wie du Inhalte in deinen Trainings wirkungsvoll präsentierest und Medien abwechslungsreich einsetzt.
  • Du wirst sicherer im Umgang mit Störungen und Einwänden.
  • Du lernst, wie du dich vor einer Präsentation konkret auf deine Teilnehmer einstellst, wie du während einer Präsentation den Kontakt zu deinen Teilnehmern gestaltest und wie du authentisch vor einer Gruppe agierst.
  • In unterschiedlichen Präsentationssituationen hast du dich erprobt, intensives und konstruktives Feedback erhalten und so mehr über deine Wirkung, deine Stärken und dein Potential erfahren.

Neueste Blogbeiträge

Acht Fragen für eine aufblühende Partnerschaft Blog Image

Eine langjährige und harmonische Beziehung ist vor allem eine Frage der Ausrichtung! Wie jetzt? Ja, du liest richtig. Auch im Bereich der Liebesbeziehung ist die Ausrichtung auf das Positive ein entscheidender Faktor. Der Beitrag von John Gottman John Gottman, ein amerikanischer Psychologe, ist mit seinem Team der Frage nachgegangen: Können wir herausfinden, ob ein Liebespaar […]

Tanja Bakry, 17. Mai 2024

Positive Beziehungen in der Arbeitswelt Blog Image

Positive Beziehungen fördern Wohlbefinden, Motivation und Leistung. In der modernen Arbeitswelt erleben wir aber häufig Zeitdruck, räumliche Distanz und Ausgrenzung. Gabrielle Kellerman gibt Impulse, wie in einer sich stetig beschleunigenden Arbeitswelt Beziehungen gestärkt werden können. Positive Leadership und Beziehung Alle namhaften Ansätze des Positive Leadership betonen den Faktor „Beziehung“. Kim Cameron nimmt Bezug auf Forschungen, […]

Albert Glossner, 13. Mai 2024

High Quality Connections Blog Image

Jane Dutton hat sozialer Interaktionen am Arbeitsplatz untersucht. Daraus entwickelte sie das Konzept der High Quality Connections (HQC). Damit sind kurze positive Interaktionen gemeint, die einen hohen Einfluss auf die Zusammenarbeit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit haben. Was sind High Quality Connections? Unter HQC versteht Dutton kurze (und potentiell wiederkehrende) Momente des Verbundenseins, die sich für die […]

Albert Glossner, 22. April 2024

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner