Neue Ausbildung Positive Psychologie – erste Erfahrungen

Albert Glossnervon Albert Glossner

Im Januar startete die Ausbildung Positive Psychologie für Anwender mit der ersten von drei Wochen. Ich war natürlich sehr gespannt darauf, wie die Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf das neue Konzept sein wird. Einen Einblick in das Feedback der Teilnehmer gibt folgendes Interview, das ich eine Woche nach dem Seminar mit den Teilnehmenden geführt habe.

 

Mein Anspruch in der Ausbildung Positive Psychologie ist, die Theorie gut aufbereitet zu vermitteln und dies mit Erfahrung und Vorwissen der Teilnehmer zu verbinden und stets einen Querbezug zum Stand der Forschung herzustellen. Gleichzeitig will ich die Interventionen der Positiven Psychologie konkret erfahrbar machen und individuelle Entwicklungsprozesse anregen. Und darüber hinaus die Übertragung der Inhalte und Methoden auf das jeweilige Praxisfeld ermöglichen.

Insofern war es wunderbar, dass sich die erste Teilnehmergruppe mit sehr heterogen beruflichen Hintergründen zusammensetzte: Training, Coaching, Ausbildung, Gesundheit, Therapie, Führung – alle Arbeitsbereiche waren vertreten.

Hier kommen die Interviews mit den Teilnehmenden:

Denise Blodau

Albert:
Liebe Denise, du bist klinische Psychologin und derzeit in Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin. Du bist bereits im Rahmen deines Studiums mit der Positiven Psychologie in Berührung gekommen. Wie war die Woche für dich?

Denise
Ich empfand das Niveau der Ausbildung absolut hoch. Für mich war es sehr wertvoll, die Inhalte der Positiven Psychologie auf diese Weise zu vertiefen. So eine logisch, intensive Aufarbeitung der Inhalte hätte ich mir im Studium gewünscht. Den Austausch in der Gruppe fand ich sehr wertvoll und bereichernd. Ich habe viel Neues erfahren und gelernt.

Albert
Hast du schon eine Idee, wie du das Gelernte umsetzt?

Denise:
Ja, einige der Übungen und Interventionen kann ich direkt in meiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen umsetzen, aber auch für die Elternarbeit ist es eine großartige Unterstützung. Ich bin sehr zufrieden und freue mich sehr auf die kommenden zwei Wochen.

Maik Haas

Albert
Lieber Maik, wir kennen uns ja jetzt schon mehr als 10 Jahre. 2005 hast du an der Trainerausbildung teilgenommen, später hast du noch die Suggestopädie- und die Coachingausbildung der abb-seminare besucht. Vor einigen Jahren hast du deinen Job als Vertriebsleiter beendet und bist seitdem als Trainer und Coach tätig. Insbesondere das Thema Führung liegt dir ja am Herzen. Wie war die Woche für dich?

Maik
Ohne die anderen Ausbildungen abzuwerten, mir hat diese Woche Positive Psychologie von allen Seminaren, die ich bislang bei der abb-seminare besucht habe, am besten gefallen. Für mich waren die Themen, insbesondere Motivation, Stärken und Flow, sehr gut aufbereitet und sehr interessant. Aus den praktischen Übungen konnte ich persönlich einen hohen Gewinn rausziehen. Und der Austausch in der Gruppe war sehr intensiv und anregend.

Albert
Weißt du schon, wie du die Inhalte umsetzen wirst?

Maik
Ja, der erste Schritt ist schon getan: ich möchte ein 2-tägiges Seminar zum Thema „Positive Psychologie in der Führung“ konzipieren und vermarkten. Das sind alles Dinge, die hätte ich damals in meinem Führungsjob so gut gebrauchen können! Das möchte ich gerne weitergeben.

Samy Bakry

Albert
Lieber Samy, du hast vor 8 Jahren die Trainerausbildung besucht und bietest gemeinsam mit deiner Frau Tanja Coachings und Workshops für Paare an (www.emoratio.de). Wie ist es dir ergangen?

Samy
Mir hat die Woche viel Spaß gemacht und ich habe etliches über mich selbst erfahren und lernen dürfen, insbesondere über meine Stärken. Was mir besonders gut gefallen hat, ist wie du, wenn bedeutsame Themen bei den Teilnehmern aufgetaucht sind, Raum für Austausch und Gespräch gegeben hast. Und gleichzeitig sanft und angenehm geführt hast.

Albert
Vielen Dank! Hast du schon eine Idee, wie du die Positive Psychologie nutzen wirst?

Samy
Ich habe einige wertvolle Anregungen für die Arbeit mit mir selbst erhalten. Da werde ich zunächst dran bleiben, einige Interventionen der Positiven Psychologie ausprobieren und mich selbst beobachten, wie sie bei mir wirken. Da bin ich sehr gespannt darauf.

Susanne Konopatzki

Albert
Liebe Susanne, du arbeitest als Logopädin, hast eine eigene Praxis und arbeitest als Trainerin. Vor 10 Jahren hast du an der Suggestopädie-Ausbildung bei mir und Elisabeth Steffens teilgenommen. Wie war die Woche für dich?

Susanne
Ich bin sehr dankbar dafür, was ich alles lernen und erfahren konnte. Ich finde, dass sich die Positive Psychologie in ganz vielen Lebensbereichen nutzen lässt. Für meine Praxis habe ich sowohl für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, als auch für die Arbeit mit Erwachsenen wertvolle Anregungen erhalten. Das verbindet sich sehr gut mit meinem ganzheitlichen Ansatz.
Dann habe ich in dieser Woche den Raum für ehrlichen Kontakt, für Austausch und Gespräch in der Gruppe sehr genossen. Ich hatte etliche bedeutsame Aha-Erlebnisse!!

Albert
Also war die Woche sowohl beruflich als auch persönlich wertvoll für dich.

Susanne
Ja, absolut. Bereits nach dem Einführungsseminar habe ich ja mein Poster „gelingendes Leben“ mit nach Hause genommen und es aufgehängt. Und meine 11-jährige Tochter wurde davon inspiriert und hat ein Poster zum gelingenden Leben gemalt. Das hat mich beeindruckt.

Albert
Ach, das freut mich sehr.

Brigitte Ernst

Albert
Liebe Brigitte, du bist als Ausbilderin bei Böhringer Ingelheim tätig und hast bei uns bereits die Trainerausbildung und die Suggestopädieausbildung besucht. Wie ist es dir in der ersten Woche Positive Psychologie ergangen?

Brigitte
Für mich war sehr wertvoll, eine konzentrierte Zusammenfassung wesentlicher Theorien, Forschung und Übungen der Positiven Psychologie zu erhalten. Und ich bin ganz inspiriert davon, wie leicht ich aus den Übungen und Methoden etwas für meine Arbeit mit den Azubis nutzen kann. Mir sagt die Kombination aus Information, Methoden und deren praktische Umsetzung in der Gruppe sehr zu.

Albert
Und persönlich?

Brigitte
Ich fand die Gespräche und den Austausch in der Gruppe sehr anregend. Wie ich es persönlich nutzen werde, weiß ich noch nicht genau. Dazu möchte ich das Gelernte und Erfahrene erst noch ein wenig sacken lassen.

Marion Kellner-Lewandowsky

Albert
Liebe Marion, du hast Organisationspsychologie studiert, bist Ausbildungstrainerin Suggestopädie und als Trainerin in der Trainerausbildung der abb-seminare tätig. Nach dem Einführungsseminar hast du dich für die Ausbildung Positive Psychologie entschieden. Wie ist es dir in der ersten Woche ergangen?

Marion
Für mich war das eine sehr inspirierende Woche, die mich sowohl persönlich als auch beruflich bereichert hat. Die Themen, ihre Gewichtung, die Art und Weise der Erarbeitung und die Übungen waren so spannend, tiefgehend, ausgewogen, zielführend, einladend und lustvoll. Ich konnte sehr viel mitnehmen.

Albert
Was kannst du umsetzen?

Marion
Sehr vieles kann ich umgehend für meine Arbeit nutzen. Als Coach in meinen Einzel-, Führungs- und Teamcoachings kann ich die Themen Motivation, Stärken, Mindset und die fundierten wissenschaftlichen Nachweise der Wirkung positiver Emotionen direkt einsetzen. Bereits am Montag nach der ersten Woche habe ich das Modell des Motivationskontinuums für ein Einzelcoaching umgesetzt: ich habe für jede Motivationsart einen Bodenanker erstellt und mit meinem Klienten die verschiedenen Stufen der Motivation überprüft. Das hat sehr gut funktioniert.
Als Trainerin für die abb-seminare habe ich viele Anregungen erhalten, die Suggestopädie hinsichtlich ihrer Wirkung weiterzuentwickeln. Da freue ich mich, dass wir die Suggestopädieausbildung damit jetzt auf ein neues Level stellen können.

Albert
Dein Fazit der Woche?

Marion
Ganz großes Kino! Die Positive Psychologie ist ja eh schon klasse. Aber wie sie hier von dir präsentiert wird. Das ist spitze. Du schaffst es, die Themen wirklich erlebbar zu machen. Ich bin sehr angetan von der Dramaturgie der ersten Woche und freue mich so sehr auf die beiden kommenden Wochen. Ich bin sehr dankbar hier dabei zu sein.


PPWie kannst du dazu beitragen, dass andere Menschen ihr Potential entfalten?

Und worin findest du ganz persönlich Glück und Sinn?

Im 2-tägigen Einführungs-Workshop zur Positiven Psychologie setzt du dich u.a. damit auseinander, was ein gelingendes Leben für dich bedeutet und wie du Achtsamkeit und Dankbarkeit in dein Leben integrieren kannst.

Weitere Informationen…

 


 


Bitte teile diesen Beitrag mit …

Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>