Als „Sonnenkönigin“ auf der didacta

Sonnenkönigvon Marion Kellner-Lewandowsky

Drei Tage habe ich Messeluft auf der DIDACTA 2017 in Stuttgart geschnuppert und den Stand der Deutschen Gesellschaft für suggestopädisches Lernen (DGSL e.V.) aktiv als Vorstand des Vereins und auch als Trainerin der abb-seminare mit betreut.

 

 

Angewandte Neurodidaktik

Der auf ein Banner gebannte neu formulierte DGSL-Slogan „Angewandte Neurodidaktik“ machte zahlreiche Besucher neugierig. Viele hielten an und informierten sich bei uns über die Suggestopädie an sich, über ihre Wirkfaktoren, unsere Toolbox und Ausbildungsmöglichkeiten. Der großformatige, farbenfrohe Flyer der abb Seminare zur Grundausbildung in Suggestopädie verschwand nach guten Gesprächen in zahlreichen Taschen von Besuchern.

Flipchart-Wettbewerb

Jeden Morgen startete der Messetag an unserem Gemeinschaftsstand des DVWO mit dem Flipchart-Wettbewerb „Wer zeichnet das schönste Flipchart?“.  Die Herausforderung wollte ich mir nicht nehmen lassen. Schließlich bin ich ja ab Herbst mit meinem Kurs „Flipcharttraining“ bei der abb am Start. Trotz der Hürde, auf den antistatischen Magic-Charts statt auf Papier zu arbeiten, gelang mir ein ansprechendes Chart zum Thema „Was ist Kreativität?“. Die Jury lobte den inspirierenden Charakter und: Ich gewann und durfte ein großes Paket antistatischer Moderationskarten mit nach Hause nehmen.

Workshop „Sonnenkönig“

Auf der Bühne unseres Gemeinschaftsstands fielen die Suggestopäden an allen Tagen mit ihren farbenfrohen, multisensorischen und abwechslungsreichen Workshops gegen häufig PowerPoint-gestützte Vorträge auf und zogen das interessierte Publikum an. Am Freitag stand um die Mittagszeit mein Aktiv-Workshop an, bei dem ich das Lernspiel „Sonnenkönig“ aus unserem Modul „Zaubern“ vorstellen wollte.

Vortragen mit Mikrophon, mittagsmüde passive Teilnehmer? Ich war aufgeregt!!! Die positive Atmosphäre unter den Suggestopäden am Stand hat mich aber durch das kleine Lampenfieber geleitet. Beim Aufbau der Flipcharts und Poster in der kurzen Umbaupause packten meine Kolleginnen tatkräftig mit an.

Der Workshop startete, und sympathische Teilnehmer blickten mir in voller Runde neugierig entgegen. Mit den ersten Worten durchs Mikrophon – die Lautstärke austariert, dann war ich auch schon in meinem Element. Als Ankommens-Übung ließ ich die Teilnehmer erstmal aus ihren kleinen weißen Hockern einen Stuhlkreis bauen, damit wir den Sonnenkönig in der Variante als Aktions- und Assoziationsspiel spielen konnten. Drei Stühle hatte ich bereits vorn hingestellt und saß in der Mitte. Nach einer kurzen Erklärung spielten wir das Spiel in der Aktivierungsvariante auch gleich los. „Ich bin die Sonne, wer passt zu mir?“

Die Teilnehmer waren nun aufgefordert, passende Assoziationen zu finden und sich zu mir als in der Mitte sitzendem König – na eher Königin – nach vorn zu setzen. „Wer bist Du?“ frage ich nach links: „Der Mond!“ „Und Du?“, frage ich nach rechts: „Die Sonnenbrille“ – nach einer kurzen Entscheidung schnappte ich mir „die Sonnenbrille“ und wir setzten uns in den Stuhlkreis. Der „Mond“ darf nun als König in der Mitte weitermachen: „Ich bin der Mond. Wer passt zu mir?“

Die Teilnehmer waren begeistert dabei und kamen mit immer neuen, witzigen Assoziationen auf die Stühle nach vorn. Gern hätten alle weiter gespielt, aber es brauchte noch eine kurze Unterbrechung, um den „Sonnenkönig“ in der zweiten, der Lernspielvariante, vorzustellen.

Dasselbe Spielprinzip diente nun in Runde zwei dem Einüben der schlagfertigen Sprachmuster der Miltonsprache aus dem NLP. (Die Standbetreuer vom DVNLP spitzten sofort die Ohren und rückten fix näher heran.) Die Karten mit den Sprachmustern legte ich in der Mitte des Stuhlkreises, gut sichtbar für die Teilnehmer, aus. Schnell hatten meine Workshop-Teilnehmer auch das Spielprinzip in der neuen Variante verstanden und legten los. Wenn auch die Lernspielvariante anspruchsvoller und nicht gleich so rasant wie in der ersten Runde startete, so waren doch nach kurzer Übungsphase alle wieder mit Feuereifer dabei und fanden witzige, schlagfertige Sprüche für Trainierende in schwierigen Seminarsituationen.

Viel zu schnell waren die 30 Minuten Workshopzeit vorbei und nach letzten Fragen und Antworten waren sich bei der Verteilung der Spielanleitung und kleinen Schokotäfelchen alle einig: “

Suggestopaedie

 

 

 

 

 

… und schlau!“

Weitere Informationen:

https://www.abb-seminare.de/zaubern.html

https://www.abb-seminare.de/suggestopaedie.html

Der lernende Sonnenkönig-Handout


Bitte teile diesen Beitrag mit …

Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>