Navigation

abb-Impuls-Tage

abb-Impuls-Tage 2019

Inspiration - Begegnung - Impulse

Die abb- Impulstage richten sich sowohl an Absolventen und Teilnehmer der abb-seminare. Aber auch alle, die gerne die abb-seminare, unsere Arbeitsweise und de Trainer kennenlernen möchten, sind herzlich willkommen.

abb-Impuls-TAge

Das Programm 2019

An den 2 Tagen finden insgesamt 12 Workshops statt. Die Workshops haben eine Dauer von 1,5 bis 3 Stunden, jeweils drei Workshops finden parallel statt. So kannst du dein individuelles Programm zusammenstellen. Darüber hinaus gibt es ein Rahmenprogramm mit viel Raum für Begegnung, Austausch und Vernetzung.

Erich Ziegler: „Mikroabenteuer“
Jeder gute Trainer achtet neben der Qualität seiner Inhalte auch darauf, die Aufmerksamkeit seiner Teilnehmer zu erringen und zu erhalten. Und das geht gut über Emotionen. Du wirst Team- aber auch Einzelaktivitäten kennenlernen, die überraschen und herausfordern und so emotional fesseln. Sie sind in ihrem Charakter sehr unterschiedlich und stets darauf ausgelegt, die Teilnehmer durch hohe Erfolgswahrscheinlichkeit zu stärken.

Wolfang Ponikwar: „Farbe in der Visualisierung –Wirkung und Einsatz“
Dieser Workshop vermittelt einen kleinen Ausflug in die Gestaltungs- und Farbtheorie (Bildaufbau, Farbenlehre, Wahrnehmung, Wirkung). Darauf aufbauend gibt es viel zum Ausprobieren und Selbermachen mit Beispielen zu unterschiedlichen Elementen, so dass du auch dein Blatt mit deinen Lieblingsfarben und Anregungen mitnehmen kannst.

Betty Walter und Albert Glossner:  Mentimeter und Co – interaktive Apps in Training und Workshops
Einfache Abstimmungen, Abfragen, Ideensammlungen aber auch Quiz und Lernspiele sind Einsatzfelder von digitalen Tools, die über Smartphones in Training und Workshops genutzt werden können. Mit unterschiedlichen Anwendungsbeispielen erhältst du Ideen und Anregungen, wie du auf diese Weise mehr Interaktivität und Abwechslung in dein Training bringen kannst.

Marion Kellner-Lewandowsky: Neurobäume - Welche Kompetenzen möchtest du wachsen lassen?
Die Neurographik ist eine Analyse- und Coachingmethode, welche mit den Mitteln von Stift, Papier und Farben bewusste und unbewusste Veränderungsprozesse unterstützt. Nach einer kurzen Einführung in die Methodik werden wir mittels dem Format der Neurobäume einen Kompetenzbereich deiner Trainerkompetenz analysieren und wachsen lassen.

Tanja Bakry: Metaprogramme
Metaprogramme, auch LAB Profile (Language and Behaviour-Profile) genannt, beschreiben die Art und Weise, in der sich Menschen motivieren, Informationen verarbeiten und Entscheidungen treffen. In diesem Workshop erhältst du einen Einblick in dieses Modell und der Arbeit damit.

Elisabeth Steffens: „Von der Kunst Pausen zu machen - Naturerfahrung zum Entspannen"
Paarweise, schweigend und mit Stoffbeuteln bewaffnet brechen wir in die Umgebung auf. Aus den Materialien gestalten wir Bilder und Ornamente, die wir in einer Vernissage ausstellen.

Rainer Molzahn: „Tough Love“
„Führen ist Beziehungsarbeit. Ständig.“ So heißt es im Untertitel von Rainers Buch ‚Tough Love‘. Erfolg¬reiche Führung wird daran sichtbar, dass andere deiner Bewertung dessen folgen, was Bedeutung hat. Dafür braucht es keine Macht- und Zwangsmittel, sondern eine Führungsbeziehung, die durch ein großes Herz für die anderen und die Sache gekennzeichnet ist – und den Mut, dafür in den Ring zu steigen. In diesem Workshop möchte Rainer die Grundzüge der Theorie und der Praxis von ‚Tough Love‘ mit dir teilen.

Christian Rosenblatt: Imagine - die Kraft der inneren Bilder -
In unserem Inneren führen Bilder und Stimmen ein permanentes Eigenleben. Sie korrespondieren beständig mit dem, was wir im Außen erleben und senden Gefühle und Handlungsimpulse ins Bewusstsein. Diesen unbewusst und autonom ablaufenden Prozessen sind wir jedoch nicht völlig ausgeliefert. Denn wenn wir innehalten und unsere Aufmerksamkeit nach innen richten, erhalten wir mitunter spannende Einblicke in diese faszinierende innere Welt. In diesem Workshop werden wir Möglichkeiten erkunden, wie wir mit Hilfe von Imaginationsübungen und Wachträumen unser Unterbewusstsein bei seiner Arbeit beobachten und mit ihm in Kontakt treten können.

Tanja und Samy Bakry: Selbstmitgefühl in Paarbeziehungen
Selbstmitgefühl ist ein Konzept aus der Positiven Psychologie, das Kristin Neff aus der buddhistischen Tradition entnommen und in die Psychologie übertragen hat. In Studien konnte sie den positiven Einfluss von Selbstmitgefühl auf Wohlbefinden, Gesundheit, Einfühlung und Beziehungen belegen. Was bedeutet Selbstmitgefühl genau und wie kann sie in Paarbeziehungen entwickelt und gepflegt werden?

Peggy Kammer:  Wo ist denn nur mein roter Faden? – Dem eigenen Lebensthema auf die Spur kommen
In unserem individuellen und kollektiven Streben nach Glück und Fortschritt ist etwas Entscheidendes schief gelaufen: Wir haben den Kontakt zum Leben verbummelt - zur Welt, zur Natur, zu unseren Mitmenschen und zu uns selbst. Und damit unsere Lebendigkeit und Schöpferkraft als Menschen. In meinem Workshop geht es nicht um klare Ziele oder die Lebensplanung. Das machen wir schon genug – mit zum Teil verheerenden Ergebnissen. Wir folgen der einzig wesentlichen Spur: dem Weg mit Herz.

Albert Glossner: „Die Natur als Lehrmeisterin“
Der positive Effekt von Aufenthalt in der Natur auf Wohlbefinden, Aufmerksamkeit, Stimmung und Stressverarbeitung ist in vielen Studien belegt. Wie kann Natur darüber hinaus als Lernraum genutzt werden, um innere Lernprozesse zu unterstützen? In diesem Workshop möchte ich dazu einladen, die Natur als Spiegel und Unterstützerin für innere Entwicklungsprozesse zu nutzen.

Arbeitsgemeinschaft
Bildung und Beruf e.V.
Ernst-Thälmann-Str. 21
D-07381 Pößneck

Tel.: +49 3647 423510
Fax: +49 3647 425144
info@abb-seminare.de
www.abb-seminare.de